Bankkunden unterschätzen die Gefahren von Angriffen im Netz

Bankkunden unterschätzen die Gefahren von Angriffen im Netz

Viele Bankkunden unterschätzen die Gefahren von Angriffen im Netz. Ralf Schmitz ist Ethical-Hacker und immer wieder gern gesehener Redner bei Vorständen, Vertriebsschulungen, Kamingesprächen, in Schulen und bei Bankentagen. Die Themeninhalte werden im Vorfeld von den Vorständen festgelegt, die auf Grund von Umfragen Ihrer eigenen Kunden so immer Up todate sind und gezielt Schwerpunkte setzen können. Bankkunden unterschätzen die Gefahren von Angriffen im Netz.

Ralf Schmitz ist ein sehr erfahrener Sicherheitsexperte und seine Referenzen können sich sehen lassen.   

So wird er auch wieder am 27.04.22 in der Volksbank Klettgau Wutöschingen auftreten und sein Publikum begeistern. 

Bankkunden unterschätzen die Gefahren von Angriffen im Netz

Bankkunden unterschätzen die Gefahren 

Laut Aussage des Bundesbankpräsidenten Jens Weidmann werden Bankkunden zu mehr Wachsamkeit aufgerufen, denn die Cyberrisiken könnten die nächsten Jahre weiter zunehmen. Das Finanzsystem steht vor neuen Herausforderungen.

Dies kann auch Sicherheitsexperte Ralf Schmitz berichten, denn nach Zahlen des Bundeskriminalamtes  werden Tausende Online-Konten Jahr für Jahr von Hackern leergeräumt. Die Cyberattacken nehmen zu, erfolgen täglich und werden unberechenbarer. Sie können auf die geballte Feuerkraft (Bot-Netze) des für kriminelle Zwecke genutzten Schatteninternets (Darknet) bauen. Hinter vielen Cyberangriffen sollen aber auch die Geheimdienste autoritärer Staaten stehen. Quelle: https://www.bka.de

Ein Problem sind die unsicheren oder leicht zu hackenden Passwörter der Bankkunden. Schluss mit „123456“- oder „Manfred1767“-Passwörtern! 

So erstellen Sie ab heute sichere Passwörter!

Heutzutage kommt kein Bankkunde mehr mit ein oder zwei Passwörtern aus. Mit jedem neuen Tag findet man auch im Internet mehr Angebote und Dienste. Sie reichen vom Online-Banking über das Buchen elektronischer Reisetickets bis hin zum Online-Shopping.

Alle verlangen eine Registrierung mit einem Benutzernamen und Passwort. Obendrein muss man sich die Zugangsdaten für den heimischen PC, Laptop und Smartphone und natürlich auch für E-Mails merken. Nicht zu vergessen: Messenger-Dienste, Internet-Foren, Soziale Netzwerke, IP-Telefonie und Videochat, Internet-Fernsehen, Internet-Radio und viele mehr.

Um in diesem Passwort-Chaos nicht unterzugehen, begehen viele Bankkunden entscheidende Fehler, weiß Sicherheitsexperte Ralf Schmitz zu berichten. Gerade ältere User benutzen gerne ein einziges Passwort für Shop, Banking und die Urlaubsreise auf dem jeweiligen Portal.

Da haben es Hacker leicht, das Passwort abzugreifen, wenn sie einmal auf die Geräte zugreifen. Die Folge: Wenn das Passwort einmal gehackt wurde, können weitere Konten geknackt werden. Zum anderen wählen viele Anwender äußerst einfache Passwörter, die nicht sicher genug sind, um einem Hacker-Angriff standzuhalten. Darüber hinaus werden Passwörter unsicher gespeichert oder verwahrt.

Aus diesen drei Gründen sind gute Passwörter und deren Verwaltung das A und O eines jeden sicherheitsbewussten Bankkunden.

Passwörter sollten 16 Zeichen umfassen und aus Groß-/ und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen bestehen, erzählt Ralf Schmitz in seinen bundesweiten Sicherheitsvorträgen. Aber auch ein regelmäßiges Wechseln der Passwörter nach circa drei Monaten hält der Sicherheitsexperte für sinnvoll.

Bankkunden unterschätzen die Gefahren von Angriffen im Netz
Bankkunden unterschätzen die Gefahren von Angriffen im Netz

Ebenso sollten diese unterschiedlichen Passwörter in einem Passwortsafe getrennt vom PC, Tablet, Handy geschützt werden.

Leider fallen viele Bankkunden aber auch auf viele Phishing-Varianten herein, die in der Regel per Spam-Mail und in großer Stückzahl weltweit verschickt werden. Sie sehen professionell aus und sind oft nicht von den Mails des eigenen Kreditinstituts zu unterscheiden.

Auch gefälschte Bankenseiten werden öfter angeboten. Sie sehen wie die des originalen Kreditinstituts aus und können manchmal sogar einen echten SSL-Schlüssel vorweisen. Hier hilft nur eine Menge Erfahrung im Netz, um solche Betrüger zu erkennen, weiß Hacker Ralf Schmitz zu berichten.

Phishing mit internationalen Domainnamen nimmt trotz verbesserten Sicherheitskonzepten und ausgerollten Updates gegen Homograph-Angriffe der Browserhersteller nicht ab. „Für ihre modernen Phishing-Kampagnen registrieren Angreifer gültige SSL-Zertifikate für ihre gefälschten Webseiten. Nutzer, die auf einer gefälschten Website landen, gehen somit von einer legitimen Seite aus.“ 

IT-Vortrag: Internetsicherheit zum Staunen
 
 Ralf Schmitz ist bekannt durch zahlreiche Fernseh- und Rundfunkbeiträge sowie regelmäßige Artikel in Fachzeitschriften. Seine Bücher, CDs und DVDs sind im Sicher-Stark-Shop oder in den Buchhandlungen erhältlich.
 
 Er möchte die Sicherheit im Netz erhöhen und zeigt anschaulich, wie es geht und möchte Bankkunden sensibilisieren und zum Nachdenken bei dem täglichen Umgang mit Handy, PC und Laptop anregen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.