Internetführerschein und Surfvertrag unverzichtbar ….

Internetführerschein  und Surfvertrag unverzichtbar ….

Medienkompetenz und Medienbildung für Grundschulen!

Euskirchen, 01. April 2017 – Ein Auto fährt man nur mit Führerschein. Aber ins Internet können die Kleinsten ohne Prüfung surfen und chatten. Ist das richtig?  Der Internetführerschein in Kita und Schulen sollte eingeführt werden.  „Medienkompetenz und Medienbildung an Grundschulen“ ist ein Thema, was immer wichtiger wird, so auch an der École de Gaulle- Adenauer Schule, wo die Sicherheitsexperten von Sicher-Stark die Eltern und Kinder im März wieder schulen.

Wie bereits in den letzten Jahren nehmen immer Grundschulen das Angebot von „Sicher und Stark im Internet“ an. Der Name ist Programm, denn es werden nicht nur Vorträge und Workshops durchgeführt, sondern auch Kinder-Webinare, die nach einer bestimmten Stundenanzahl, mit einem Internetführerschein honoriert werden. Wie es schon in den ersten vier Schuljahren gelingen kann, Kinder auf eine immer stärker digitalisierte Welt gut vorzubereiten, zeigen die Experten live. Die Sicher-Stark-Experten haben bereits vor 10 Jahren begonnen, die „Sicherheit im Internet bei Kindern und Eltern“ zu erhöhen, als Medienzentren und Schulbehörden noch in der Planungsphase steckten.

Internetführerschein und Surfvertrag unverzichtbar ….

Internetführerschein  und Surfvertrag unverzichtbar ….

Kinder nutzen mobile Geräte immer früher und vielfältiger und sind jeden Tag im Netz. Internetführerscheine und Surfverträge für Kinder werden immer wichtiger.

Bereits 63 Prozent der Sechs- bis Siebenjährigen sind im Netz unterwegs – davon jeder Vierte täglich. Kinder benötigen Schutz bei ihrer Mediennutzung und Begleitung beim täglichen Umgang. Leider sind viele Lehrer und Erzieher überfordert und es ist immer noch Neuland für viele öffentliche Einrichtungen. Während an weiterführenden Schulen bereits Modellprojekte und Schulkonzepte zur Medienbildung bestehen, stecken sie in der Grundschule tatsächlich noch in den Kinderschuhen.

Studien belegen, dass der Digitalisierungs- und Bildungsgrad der Eltern sich schon während der Grundschulzeit positiv auf die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schülern auswirkt.

Medienbildung und aktive Medienarbeit sind daher bereits an den Grundschulen notwendig, um diese Spaltung zu minimieren und allen Kindern eine chancenorientierte Nutzung digitaler Medien und den Umgang mit den Geräten zu ermöglichen. Es müsse noch viel mehr getan werden, so die Medienpädagogen von Sicher-Stark.

Eine gezielte Förderung der Medienkompetenz findet noch zu selten statt und es herrscht großer Nachholbedarf. Der Grundschulverband fordert seit Jahren deswegen die Einführung verbindlicher Standards für Medienkompetenz, die Nutzung digitaler Medien zur Förderung und Entwicklung von Lernkulturen, die entsprechende Ausstattung von Grundschulen und schließlich die Verbesserung der Kompetenzen des pädagogischen Personals.

Deshalb vergibt Sicher-Stark den „Internetführerschein und Surfvertrag“ nach erfolgreicher Schulung in den Grundschulen und Kitas.

Internetführerschein  und Surfvertrag unverzichtbar .

Einen kostenlosen Surfvertrag für Eltern und Fachkräfte gibt es unter

http://www.sicher-stark-team.de/kinderwebinare.cfm

In allen sozialen Netzwerken ist Sicher-Stark seit Jahren mit vielen Sicherheitstipps vertreten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.